Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Für welche Schulart ist der Wettbewerb vorgesehen?
 

Für alle Schulen des Sekundarbereichs (ab Klassenstufe 5) in Deutschland und für deutsche Auslandsschulen. Zum Sekundarbereich gehören auch die beruflichen Schulen (Sek. II).



Welche Merkmale sollte der auszuzeichnende Unterricht haben?
 
Innovativer Unterricht erfüllt sieben Merkmale. Je stärker einzelne Merkmale ausgeprägt sind, umso günstiger ist dies für den Erfolg im Wettbewerb.
 
  • Es werden Methoden, die über den "fragend entwickelnden Unterricht" hinausgehen, angewendet, die z.B. Motivation, Eigentätigkeit und Eigenverantwortung der Schülerinnen und Schüler steigern.
  • Auch deren Teamfähigkeit und Verantwortung für die Klasse / Gruppe werden durch diese Methoden gefördert.
  • Der Unterricht geht von Fragen und Interessen der Lernenden aus; er bezieht sich z.B. auf deren Alltag bzw. auf die Berufs- und Arbeitswelt.
  • Der Unterricht führt zu einem Lernfortschritt, der erfasst wird; nachhaltiges Lernen wird angestrebt.
  • Der Unterricht ist fachwissenschaftlich und schulpädagogisch fundiert; das Konzept passt zum Lehrplan und ist auf andere Schulen übertragbar.
  • Innovativer Unterricht verbindet Fächer bzw. Themen und schlägt eine Brücke zwischen den Denkweisen und Stoffgebieten der verschiedenen Fächer.
  • Der Unterricht ist so angelegt, dass bei seiner Erarbeitung und Durchführung eine Teamarbeit der Lehrkräfte möglich ist.

Was passiert mit meinem Projekt nach dem Wettbewerb?
 
Um die nötige Breitenwirkung zu erzielen, übertragen die Teilnehmer*innen die Veröffentlichungsrechte an den eingereichten Unterrichtsvorhaben den Wettbewerbsinitiatoren. Andere Verwertungen werden damit aber nicht beschnitten, im Gegenteil, sie sind erwünscht.

Wie und wo wird die Preisverleihung durchgeführt?
 
Die ausgezeichneten Lehrkräfte werden zur Preisverleihung eingeladen.

Die Kriterien für die Kategorie "Innovativer Unterricht"
 

Zukunftswerkstatt oder Gruppenarbeit, Lernen über Fächergrenzen hinaus, neue Medien oder außerschulische Lernorte – innovativer Unterricht kann ganz unterschiedlich gestaltet werden. Anhand von sieben Kriterien bewertet die Jury des Deutschen Lehrerpreises Ihr Unterrichtskonzept.

  1. 1. Steigerung von Motivation und Eigenverantwortung der Schüler*innen
    Lernen Ihre Schülerinnen und Schüler gern und eigenständig? Übertragen Sie ihnen mehr Verantwortung für ihr eigenes Lernverhalten und beziehen Sie sie in die Themenwahl ein.
  2. 2. Förderung der Teamfähigkeit und Verantwortung für die Klasse
    Sind Sie Teamplayer oder Einzelkämpfer? Fördern Sie soziale Kompetenzen durch gemeinsame Aktivitäten im Klassenverbund, fördern Sie Diskussionen und organisieren das Lernen in Gruppen.
  3. 3. Bezug zum Alltag der Jugendlichen
    Finden Sie heraus, für welche Themen sich Ihre Schüler*innen interessieren, welche Medien sie nutzen und was sie beschäftigt.
  4. 4. Nachhaltiger, erfassbarer Lernfortschritt
    Lernen Ihre Schüler*innen für ihr Leben nach der Schule? Trainieren und vertiefen Sie Kompetenzen und Wissen, greifen Sie Themen immer wieder auf und stellen Sie Bezüge her.
  5. 5. Lehrplanorientiertes, übertragbares Unterrichtskonzept
    Ihr Konzept soll an den Lehrplan angebunden und für Kollegen umsetzbar sein. Suchen Sie dazu den Austausch mit Kolleg*innen, Schulleitung und Schulen aus Ihrer Region.
  6. 6. Fächer- und themenverbindender Unterricht
    Bio ist Bio und Deutsch ist Deutsch? Sprechen Sie mit Ihren Kolleg*innen und überlegen Sie gemeinsam, wie ein Thema in unterschiedlichen Fachgebieten von mehreren Seiten aus bearbeitet und in den Unterricht eingebaut werden kann.
  7. 7. Synergieeffekte durch Teamarbeit
    Organisieren Sie in Ihrem Kollegium einen Austausch zu guter Unterrichtspraxis. Fördern Sie sich gegenseitig und machen Sie Ihren guten Unterricht auch anderen zugänglich.

Der Deutsche Lehrerpreis – Unterricht innovativ zeichnet Lehrerinnen und Lehrer im Sekundarbereich an deutschen Schulen (auch im Ausland) aus, die

  • Unterrichtsmodelle für die Schule der Zukunft konzipieren,
  • mit innovativen Unterrichtsideen an die Öffentlichkeit treten wollen
  • und zur Breitenwirkung von gutem Unterricht beitragen.